Wurzelbehandlung

Unsere Zähne haben eine oder mehrere Wurzeln, welche im Kieferknochen verankert sind. In die Spitze jeder Wurzel treten aus dem Kieferknochen Bündel aus Blutgefäßen und Nerven (Pulpa) ein. Die Pulpa kann sich z.B. durch Kariesbakterien oder ein Trauma (mechanisch/thermisch etc.) entzünden (Pulpitis), was oft zu Schmerzen führt.


In Kooperation mit

3D-Diagnostik

Pulpitis

Durch tiefe Karies oder eine unfallbedingte Verletzung können Bakterien in die Pulpa vordringen. Die Erkrankung kann sich in den Kieferknochen ausbreiten und zu schmerzhaften Schwellungen und zum Zahnverlust führen.

Wurzelbehandlung

Um diese Entzündung zu beseitigen, muss eine Wurzelbehandlung durchgeführt werden. Geschieht dies rechtzeitig und mit hoher Sorgfalt, kann der Zahn in der Regel erhalten werden. Wir wenden hierfür modernste Verfahren der Endodontologie an, wodurch wir viele, auch stark geschädigte Zähne heilen und erhalten können. Dies geschieht in den allermeisten Fällen völlig schmerzfrei.

Wurzelfüllung

Die Wurzelkanäle müssen zunächst mit feinen Instrumenten und desinfizierenden Spüllösungen vom infizierten Gewebe gereinigt werden. Mit einem gewebeverträglichen Material werden die Wurzelkanäle gefüllt. Der Zahn wird nach erfolgreicher Wurzelbehandlung bakteriendicht verschlossen. Eine Restaurierung mit einer Zahnkrone kann aus Gründen der Stabilität nötig sein.

Zahnärztin

STEPHANIE SCHOMAKER (ehem. Oloff)

> Fragen an Zahnärztin Schomaker

Zahnarzt

DR. DANIEL ANDRIC

> Fragen an Dr. Andric